2014
Zirbelkiefer
162 cm hoch
Für mich war schon im ersten Ausbildungsjahr klar, dass mein Gesellenstück eine Tierstudie sein sollte und schnell entstand der Plan, den Kopffüßler, der mich seit Kindheitstagen fasziniert, in Holz zu verewigen.
Die Bohlen der Zirbelkiefer, die in den Alpen und Karpaten heimisch ist, habe ich mir vom Bodensee liefern lassen, nach der Vorbereitung habe ich die Bohlen zu einem großen Klotz zusammengeleimt und mit Hilfe von Punktiergerät und Gipsmodel in den vorgeschriebenen 80 Arbeitsstunden mein Gesellenstück geschnitzt. Das Holz habe ich weiter nicht behandelt, so verströmt es im Haus meiner Familie seinen harzigen Duft und erhält nach und nach einen noch wärmeren Farbton.